Anschreiben oder Lebenslauf – was ist wichtiger?

Zu jeder Bewerbung gehört ein Anschreiben – ein Text, in dem du deine Eignung und Motivation für deine Bewerbung beschreibst – und ein Lebenslauf – meist eine tabellarische Auflistung der für diese Stelle wichtigsten Stationen deines Berufslebens und deiner Ausbildung. Immer wieder werde ich gefragt, welches von beiden denn wichtiger ist und eher gelesen wird. 

Anschreiben oder Lebenslauf?

Diese Frage kann ich dir nicht für alle Fälle beantworten. Es gibt Personaler, die nur das Anschreiben lesen, aber auch solche, die nur den Lebenslauf lesen. Wieder andere lesen beides, aber in unterschiedlicher Reihenfolge. Außerdem lesen auch oft mehrere Personen die Bewerbung, bevor es zu einem Gespräch kommt. Diese Personen könnten alle unterschiedliche Herangehensweisen beim Lesen deiner Bewerbung haben und auf unterschiedliche Dinge achten. Deshalb rate ich immer dazu, in beides ausreichend Energie und Zeit zu investieren und es möglichst gut zu machen. 

Allerdings geht der Trend immer mehr in Richtung Lebenslauf. Laut der Studie RecruitingTrends 2017 vom Staufenbiel-Institut lesen drei Viertel der Personalverantwortlichen den Lebenslauf zuerst und bei 99% trägt er stark zur Entscheidung bei – im Gegensatz zu nur 22%, die das Anschreiben zuerst lesen. Dennoch finden immer noch 71% der Personaler, dass das Anschreiben wichtig für die Auswahl der Bewerber ist!

Woher kommt dieser Trend?

Es gibt nicht nur Studien über das Personalauswahlverfahren der Unternehmen, sondern auch Studien über das Bewerbungsverhalten der Bewerber. Studien, die auch den Personalabteilungen in Firmen zu Ohr kommen – diese sagen aus, dass ca. 75% Prozent der Bewerber ihre Bewerbung nicht selbst schreiben! 75%! Drei Viertel aller Bewerber lassen sich ihre Bewerbung von jemand anderem schreiben oder lassen sich von anderen Personen stark unterstützen. Das bedeutet für die Personalabteilungen, dass die Formulierung und die Art, wie jemand das Anschreiben formuliert, kaum noch aussagekräftig sind, da dort in 75% der Fälle andere Menschen stark mit beteiligt waren. 

Wie können die Personalabteilungen also beurteilen, ob der Kandidat zu der Stelle passt? Da hilft noch am ehesten der Lebenslauf weiter. Dieser bildet zwar nicht den kompletten Bewerber ab, aber die Inhalte des Lebenslaufes sind objektiv und überprüfbar, während Motive und persönliche Stärken, die im Anschreiben formuliert werden, nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen müssen, und der persönliche Eindruck, der durch das Anschreiben entstehen kann, falsch sein kann, wenn die Bewerbung nicht komplett vom Bewerber geschrieben wurde. 

Fazit

Ich rate immer dazu, Anschreiben UND Lebenslauf so gut wie möglich zu machen, da es solche und solche Personaler gibt. Außerdem lesen oft mehrere Personen die Bewerbung, die verschiedene Herangehensweisen haben könnten. Dennoch betont der Trend immer mehr den Lebenslauf, da dieser oft aussagekräftiger und objektiver ist als ein Anschreiben. 

Ich unterstütze dich gerne bei der Formulierung deiner Bewerbungsunterlagen – allerdings schreibe ich deine Bewerbung nicht für dich, sondern ich unterstütze dich darin, dich klar und authentisch auf deine eigene Art zu positionieren – so dass auf den ersten Blick klar wird, was dich einzigartig macht und von anderen Bewerbern abhebt. Melde dich gern bei mir für ein Bewerbungscoaching! 

Dir gefällt dieser Artikel? Du möchtest keine neuen Blog-Artikel mehr verpassen?

Dann melde dich hier an für den Newsletter: Ja, ich möchte den Newsletter mit neuen Karrierethemen, Informationen zu Angeboten und dem Unternehmen bekommen!
Alle Informationen über die Verwendung von MailChimp zum Versenden der Newsletter und die damit verbundene Erfolgsmessung kann in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin