Die Rolle der Kommunikation in Führung

Führung Teil 2: Kommunikation durch Haltung

Wie im letzten Beitrag schon erläutert, geht es bei Führung um zielgerichtete Beeinflussung von anderen Menschen, Tieren oder Gruppen. Dazu muss ich natürlich erst einmal wissen, was das Ziel ist – also wo ich hinführen möchte. 

Der zweite Schritt ist die Kommunikation dieses Zieles auf eine Art, dass andere sich so erleben oder verhalten, dass es dem Ziel dient. Wie geht das? Wie beeinflusse ich andere? 

Kommunikation geschieht nur zu einem kleinen Anteil  über die Worte, die wir aussprechen. Der viel größere und wichtigere Teil der Kommunikation wirkt durch unsere innere Haltung, die wir insbesondere durch Körpersprache und Stimmlage ausdrücken.

Stell dir vor, jemand sagt zu dir: „Bitte bring den Müll runter.“ Eine innere Haltung kann zum Beispiel sein „Ich bin der Boss, du hast zu tun was ich sage.“ Eine andere kann sein „Bitte bitte tu was ich sage, ich flehe dich an!“ Was spürst du, wenn du dir die zwei Situationen vorstellst? Löst der erste Satz Widerstand in dir aus? Was ist mit dem zweiten? Dann würden diese Haltungen bei dir nicht funktionieren. Mit welcher Haltung müsste derjenige den Satz aussprechen, damit du gerne den Müll runterbringst?

Eine gesunde und förderliche Haltung ist von Selbstbewusstsein und Augenhöhe geprägt. Also weder Über- noch Unterordnung. Gleichzeitig ein klares Ziel vor Augen haben und Verständnis für die Bedürfnisse der anderen Beteiligten zeigen. 

Diese innere Haltung ist oft unbewusst. Manche Führungskräfte haben eine sehr autoritäre Haltung, die eher der ersten gleicht. Sie denken, dass sie doch ganz lieb mit ihren Mitarbeitern sprechen, vermitteln aber unbewusst über Körpersprache, dass sie der Boss sind und die Mitarbeiter gefälligst zu tun haben was sie sagen. Sie merken das oft selbst nicht und wundern sich über die Reaktionen ihrer Mitarbeiter. 

Wie kommst du deiner eigenen inneren Haltung auf die Schliche? Wie findest du heraus, wie du auf andere wirkst, wenn du sie beeinflussen möchtest? 

Im Seminar „Führung von Kopf bis Huf“, das Annie gemeinsam mit der Expertin für pferdegestützte Veränderungsarbeit Vera Riffelmann gibt, nutzen wir die Sensibilität von Pferden um dies sichtbar zu machen. Führungstrainings mit Tieren haben den großen Vorteil, dass sie dir sehr klar deine innere Haltung spiegeln. Finde heraus, wie du mit einer klaren wertschätzenden Haltung Menschen und Tiere führen kannst. 

Beste Grüße aus Aachen von

Annie

Dir gefällt dieser Artikel? Du möchtest keine neuen Blog-Artikel mehr verpassen?

Dann melde dich hier an für den Newsletter: Ja, ich möchte den Newsletter mit neuen Karrierethemen, Informationen zu Angeboten und dem Unternehmen bekommen!
Alle Informationen über die Verwendung von MailChimp zum Versenden der Newsletter und die damit verbundene Erfolgsmessung kann in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin