Tipps für Bewerbungsvideos

Bewerbungsvideos sind in – wir kennen immer mehr Unternehmen, die Bewerbungsvideos in den Bewerbungen fordern. Aber auch bei Firmen, die das nicht fordern, kann ein Bewerbungsvideo von Vorteil sein. 

Was bringt ein Bewerbungsvideo?

Wusstest du, dass 93% unserer Kommunikation nonverbal vermittelt wird? Wenn du ein persönliches Gespräch führst, kommunizierst du nur zu 7% über die Worte, die du sagst. Die anderen 93% werden durch die Art, wie du die Worte sagst, durch Gestik und durch Mimik vermittelt. Das bedeutet, dass du in einem Video viel mehr Information über dich vermitteln kannst als in einem Text, der nur 7% der Information vermitteln KANN. Selbst aus einem einminütigen Video hat man einen wesentlich besseren Eindruck deiner Persönlichkeit als durch 5 Seiten Text. 

Wie lang sollte ein Bewerbungsvideo sein?

Firmen, die Bewerbungsvideos verlangen, begrenzen das Video meist auf zwei oder drei Minuten. Wir sagen sogar: maximal anderthalb Minuten! 

Warum? Personalverantwortliche haben wenig Zeit. Und deshalb werden sie – wenn sie ein Bewerbungsvideo bekommen – höchstwahrscheinlich erstmal schauen wie lang dieses ist. Es ist möglich, dass sie ein fünfminütiges Video gar nicht erst anfangen zu schauen. 

Bei solch einem Bewerbungsvideo gilt das gleiche wie bei einem Youtube-Video: wie bekommst du die Zuschauer dazu, bis zum Ende dabei zu bleiben? Überleg dir, wie du direkt am Anfang die Aufmerksamkeit wecken kannst – vielleicht mit einer pfiffigen Ansprache, guten Fragen oder mit einer Aussage, die sie gar nicht erwarten. Zum Beispiel hat ein Kunde von uns mal so angefangen: „Sie suchen einen Juniorberater, der sich strikt an die Anweisungen hält und tut was ihm gesagt wird? Dann bin ich nicht der Richtige für Sie. “ Damit hatte er die Aufmerksamkeit des Zuschauers. Danach ist er darauf eingegangen, dass er immer kritisch hinterfragt und seine Meinung äußert und deshalb ein hervorragender Berater ist. 

Schau mal auf Youtube zum Stichwort Bewerbungsvideo – da gibt es einige tolle Beispiele. 

Was gehört in ein Bewerbungsvideo rein?

Es macht keinen Sinn, deinen Lebenslauf im Video runterzubeten. Das ist langweilig und den bekommt die Firma ja sowieso. 

Sieh das Bewerbungsvideo als eine andere Art des Anschreibens. Nach dem Sichten des Bewerbungsvideos sollte klar sein, warum du für diesen Job perfekt geeignet bist. Das beinhaltet deine Kompetenzen, Stärken und Talente und deine Motivation, warum du in dieser Stelle für diese Firma arbeiten willst. Deine Stärken und Talente können z.B. analytisches Denken in der Forschung oder Extraversion für einen Vertriebsjob sein. Achte aber darauf, deine Stärken nicht einfach nur zu nennen, sondern auch in einen Kontext zu bringen. Das bedeutet, dass du kurz erzählst, wo sich diese Stärke zeigt und wo du sie zielführend einsetzt. 

Was deine Kompetenzen angeht – also deine Ausbildung, Studium, Weiterbildungen – raten wir dir, dich auf die Wichtigsten für DIESE Stelle zu konzentrieren – da das Video sonst in ein Herunterbeten des Lebenslaufes ausartet. Denk immer daran – es muss spannend bleiben, damit der Zuschauer weiter guckt. 

Wenn du lernen und üben möchtest, diese Inhalte kurz und knapp zu formulieren, komm gern zum Themenabend „Elevator Pitch“ am 16.09.2019. 

Was brauche ich für ein Bewerbungsvideo?

Ein gutes Smartphone reicht völlig aus um ein gutes Video zu drehen – die einzige Schwierigkeit ist oft der Ton. Wenn du auf dem Video nicht gut zu hören bist, ist das Video eher kontraproduktiv. Es gibt Mikros, die man einfach auf das Smartphone stecken kann und die die Tonqualität schon erheblich verbessern. Damit hat Annie vor einigen Jahren mal ein Bewerbungsvideo gemacht – das hat super funktioniert. Oder du suchst dir professionelle Unterstützung dafür:

Könnt ihr mir helfen ein Bewerbungsvideo zu machen?

Wir helfen dir sehr gerne bei der Vorbereitung eines Bewerbungsvideos: der Herausarbeitung deiner Stärken und deiner Motivation. Das ist unsere Expertise. Dazu empfehlen wir dir unser Seminar „Stärkenkompass“ am 24.08.2019! 

Was die Aufnahme des Videos angeht, empfehlen wir dir jedoch zu einem Videoexperten zu gehen. Es ist nämlich etwas ganz anderes sich zu überlegen was man sagen könnte und es dann wirklich vor der Kamera zu tun. Viele Menschen sehen sich selbst nicht gern auf Kamera. Jemand, der dir helfen kann locker und authentisch vor der Kamera zu stehen und deine Botschaft rüberzubringen ist Michael Kleinert aus Düsseldorf. Wir können dir wärmstens empfehlen mit ihm zusammen zu arbeiten. Wir stellen gern für dich einen Kontakt zu ihm her. 

Beste Grüße aus Aachen von

Annie

Dir gefällt dieser Artikel? Du möchtest keine neuen Blog-Artikel mehr verpassen?

Dann melde dich hier an für den Newsletter: Ja, ich möchte den Newsletter mit neuen Karrierethemen, Informationen zu Angeboten und dem Unternehmen bekommen!
Alle Informationen über die Verwendung von MailChimp zum Versenden der Newsletter und die damit verbundene Erfolgsmessung kann in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin