Was ist Führung?

Führung Teil 1: Was ist Führung eigentlich? 

Moderne Führung bedeutet für mich, dass in einer Gruppe ein Konsens aufgebaut wird, welches Ziel wir erreichen wollen. Die Führungspersönlichkeit überzeugt dabei durch eine klare Vorstellung, die positiv und motivierend dargestellt wird, und durch die Integration von Impulsen aus der Gruppe. Während traditionelle Führung eher mit Begriffen wie Über- oder Unterordnung arbeitet, bevorzuge ich zu sagen, dass eine Führungspersönlichkeit einen Weg zeigt, mit gutem Beispiel vorangeht, so dass die anderen gerne folgen. Durch diese Sicht des Folgens – also einer Bewegung auf gleicher Höhe – wird auch ein Führungswechsel leichter. 

Schauen wir mal darüber hinaus, wie Führung noch definiert wird. Im Gabler Wirtschaftslexikon findet man folgende Definition: 

„durch Interaktion vermittelte Ausrichtung des Handelns von Individuen und Gruppen auf die Verwirklichung vorgegebener Ziele; beinhaltet asymmetrische soziale Beziehungen der Über- und Unterordnung“

und ausführlicher: „Das Wechselspiel aus legitimierter Machtausübung (Herrschaft) und Unterwerfung bzw. Hierarchie, als Beziehung zwischen Führer und Geführten, sind Kennzeichnen sozialer Gemeinschaften. Die Ausübung von Führung bedient dabei unterschiedliche Funktionen, etwa kann sie den Geführten Sicherheit und Orientierung vermitteln. In arbeitsteiligen Organisationen haben Führungsbeziehungen darüber hinaus u.a. den Zweck, Koordination und Zielerreichung zu befördern.“

Hört sich nach einer etwas veralteten und überholten Definition von Führung an. Das Konzept von Führung wandelt sich: Führung ist nicht mehr klar hierarchisch – es gibt Unternehmen, die ganz ohne Hierarchie auskommen. Führung passiert da trotzdem, denn jeder hat einen Anteil an der Führung. 

Eine Definition, die mir mehr zusagt, finde ich auf der Website der wirtschaftspsychologischen Gesellschaft: Führung ist die zielgerichtete Beeinflussung des Erlebens und des Verhaltens von Einzelpersonen und von Gruppen innerhalb von Organisationen. 

Es geht also um zielgerichtete Beeinflussung. Das kleine Wort „zielgerichtet“ ist dabei ganz wichtig. Wir beeinflussen ständig Menschen in unserem Umfeld, aber tun wir es bewusst und zielgerichtet, dann ist das Führung. 

Was braucht es um andere zielgerichtet beeinflussen zu können? 

  1. Es braucht zunächst ein Ziel und den klaren Willen dieses Ziel zu erreichen. 
  2. Kommuniziere dein Ziel so, dass andere dir folgen wollen!

Zu 1: Wenn du klar weißt, was du erreichen möchtest, bist du vielen Menschen schon weit voraus. Gerade in meiner Arbeit erlebe ich sehr sehr viele junge Menschen, die nicht wissen, was sie für sich oder für andere erreichen wollen. Einer meiner Mentoren und Lehrer sagte immer „die klarste Position führt“. Das bedeutet, dass du allein schon durch ein klares Ziel den Anfang von Führung geschaffen hast. 

Schau dir dazu gern die Beiträge zum Thema Bedürfnisse und das Disney-Modell an. 

Zu 2: Dazu im nächsten Beitrag mehr 🙂

Bis dahin: schau dir schonmal das Seminar an, das Jobnavigation zusammen mit der Expertin für pferdegestützte Veränderungsarbeit Vera Riffelmann geben wird: Was ist Führung und was kann das Pferd dabei lehren? Da geht es nämlich genau um das Thema – wie führe ich durch ein klares Ziel und klare (körperliche) Kommunikation? 

Beste Grüße aus Aachen von

Annie

Dir gefällt dieser Artikel? Du möchtest keine neuen Blog-Artikel mehr verpassen?

Dann melde dich hier an für den Newsletter: Ja, ich möchte den Newsletter mit neuen Karrierethemen, Informationen zu Angeboten und dem Unternehmen bekommen!
Alle Informationen über die Verwendung von MailChimp zum Versenden der Newsletter und die damit verbundene Erfolgsmessung kann in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin